Wie sieht Zukunft in KMU aus? Von Digitalisierung, KI in der Produktion und Fachkräftemangel


Am 19.07. eröffnete das Zukunftszentrum „ZUKIPRO“ an der Universität Kassel sein Labor, das Gelegenheit bietet, KI-Anwendungen kennenzulernen und praktisch zu erproben. Frank Benner, CEO der B+T Unternehmensgruppe folgte der Einladung als Best-Practice-Referent und berichtete von seinen fundierten Erfahrungen auf dem Gebiet der Digitalisierung von Produktionsprozessen in seinem Galvanikbetrieb. In der Branche ist B+T Trendsetter auf diesem Gebiet. Bereits 2017 wurden beim Bau des neuen Werkes in Hüttenberg konsequent alle Maschinen digital miteinander vernetzt und Schnittstellen für die Datenerfassung geschaffen.

Digitalisierung bei B+T als Best-Practise-Beispiel, Vortrag von Frank Benner, CEO der B+T Unternehmensgruppe.





Nach spannenden Vorträgen und einer angeregten Podiumsdiskussion gab es zudem die Chance, sich mit den Konsortialpartnern und der hessischen Digitalministerin, Frau Prof. Dr. Sinemus auszutauschen. Die Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung sieht Hessen bei der Digitalisierung als Vorreiter in der Republik, und stellt dabei den Menschen ins Zentrum: „Digitalisierung ist ein großer Gewinn, aber nur mit den Menschen und für die Menschen“.

In seinem Vortrag sprach Frank Benner über Herausforderungen und Chancen und skizzierte die einzelnen Schritte bei der Digitalisierung des analogen Warenflusses. Er zeigte auf, welche Vorteile Transparenz im Produktionsprozess nicht nur für die Mitarbeiter und Kunden bei der live-Einsicht des Auftragsstatus hat, sondern auch in Bezug auf das Monitoring von Energieverbräuche und damit den CO2-Fußabdruck.

„Wir müssen auch bei der Gewinnung von Mitarbeitern und Fachkräften neue Wege gehen“, meint Frank Benner und denkt dabei an den Einsatz von KI und Technik, die helfen können, Sprachbarrieren abzubauen und Qualifikationsdefizite auszugleichen, damit Unternehmen langfristig wettbewerbsfähig bleiben, denn der Fachkräftemangel ist dort bereits angekommen.

B+T ist aktuell an diversen Forschungsprojekten mit wegweisendem Charakter beteiligt, einige davon haben das Thema „KI“ als Schwerpunkt, mit Generierung von Daten für maschinelles Lernen und der Bildung von Algorithmen zur Verbesserung der Produktionsprozesse im Betrieb.

Über „ZUKIPRO“

Viele kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) und deren Mitarbeiter haben zum Thema „Digitalisierung“ aktuell noch keinen oder wenig Zugang. Um das Thema jedoch voranzubringen, hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales BMAS) das Förderprogramm „Zukunftszentren“ ins Leben gerufen. Das Zukunftszentrum „ZUKIPRO“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, über Digitalisierung und KI in kleinen und mittleren produzierenden Unternehmen sowie Handwerksbetrieben zu informieren, zu beraten, Mitarbeiter zu qualifizieren und bei der Umsetzung zu unterstützen – und das kostenlos.

Angeführt vom Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen bündeln die Konsortialpartner aus Wissenschaft (Universität Kassel, ITA Institut für Technologie und Arbeit, Institut für Arbeitswissenschaft, TU Darmstadt und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH) und Praxis (Regionalmanagement NordHessen GmbH und die IHK Kassel-Marburg) sowohl ihr Know-how aus Technik, Integration von KI als auch sozialwissenschaftlich relevante Erkenntnisse.

Weitere Informationen unter:
zukipro.de/zukunftsforum-3




Kontakt:
B+T Unternehmensgruppe

Sigrid Frey
Marketing / Kommunikation


Tel.: 0 64 41 / 78 06 0
Mail: s.frey@bt-unternehmensgruppe.de



Zurück